Nordlippe setzt sich durch im LEADER-Auswahlverfahren

Gute Neuigkeiten erreichten die vier nordlippischen Bürgermeister am Ende der Woche aus Düsseldorf. Im Auswahlwettbewerbsverfahren NRW LEADER 2023-2027 wurde die neue regionale Entwicklungsstrategie von einer unabhängigen Fachjury für die weitere Förderung ausgelobt. Das heißt, ab 2023 stehen weitere 2,3 Mio. Euro LEADER-Förderung für regionale
Projekte zur Verfügung.

In einem aufwendigen Beteiligungsprozess haben sich seit Dezember 2021 zahlreiche engagierte Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Unternehmen und Institutionen aus den viernordlippischen Kommunen zur Erstellung der regionalen Entwicklungsstrategie im Prozess beteiligt. „Wir freuen uns, dass wir als LEADER-Region bestätigt wurden. Auf diesem Wegmöchte ich mich bei allen Beteiligten und der InnoConsult OWL GmbH ausdrücklich bedanken.Diese hat den Prozess zielführend begleitet, gesteuert und die Regionale Entwicklungsstrategie mit Hilfe der Inputs aus der Bevölkerung verfasst“ zieht Mario Hecker als Vorsitzender der LAG Nordlippe eine positive Bilanz zum Beteiligungsprozess. „Bedanken möchten wir uns auch beim Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW für das grüne Licht aus Düsseldorf“ ergänzt Frank Meier, Bürgermeister der Gemeinde Extertal. „Durch die Förderung haben wir in den nächsten Jahren aktiv die Möglichkeit unsere Region zu stärken, um auf globale Trends reagieren zu können“.

Der Leitgedanke der neuen regionalen Entwicklungsstrategie der Region Nordlippe lautet deshalb „Megatrends regional gelebt – Wir bringen (Land-) Leben in die Globalisierung“. „Unser Ziel ist es, in den kommenden Jahren die Menschen der Region zu befähigen und zu ermächtigen, auf große Herausforderungen auch im Kleinen wirksam zu reagieren und vorausschauend zu agieren – mit Ideen, Mut und Zusammenarbeit“ fasst Friso Veldink, Bürgermeister der Gemeinde Dörentrup die Vision der neuen Strategie zusammen.

In den Handlungsfeldern „Attraktives Nordlippe“, „Nachhaltiges Bauen & Verkehrswende“, „Interkommunale Zusammenarbeit“ und „Globale Welt – regional gelebt“ haben Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Unternehmen ab 2023 die Chance Ihre Projektideen für ein zukunftsfähiges Nordlippe einzureichen.

„Wir freuen uns auf diesen gemeinsamen Weg und hoffen das auch in der LEADER-Periode 2023-2027 viele und innovative Ideen umgesetzt werden können, wie in den vorherigen Phasen. So haben wir gemeinsam die Möglichkeit die Lebensqualität, das Miteinander und die Zukunftsfähigkeit von unseren Dörfern nachhaltig zu sichern und zu stärken“ sagt Borris Ortmeier, Bürgermeister der Stadt Barntrup und verdeutlicht nochmal den Mehrwert von LEADER für die Region.

Seit 2007 wurden mit Hilfe der LEADER-Förderung bereits 57 Projekt in Nordlippe umgesetzt, davon allein 31 Projekte in der aktuellen LEADER-Förderphase. Dies ergibt ein Gesamtvolumen an bewilligten Mittel in Höhe von über 3 Mio. Euro. LEADER ist eine Fördermaßnahme der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raumes. Das Programm dient der Strukturförderung des ländlichen Raums und wird finanziert aus dem “Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums” (ELER). Ziel der Förderung ist die Unterstützung einer eigenständigen und nachhaltigen Regionalentwicklung.

Das könnte Sie auch interessieren...

Im Rahmen eines LEADER-Projektes haben die nordlippischen Gemeinden Extertal, Dörentrup und Kalletal mit der Stadt Barntrup ein gemeinsames Wirtschaftswegekonzept erstellt, welches jetzt von der Bezirksregierung Detmold genehmigt wurde und somit Anträge zur Förderung der Sanierung von wegen gestellt werden können.
Die Regionen Nordlippe und 3L in Lippe waren mit Ihren Regionalmanagerinnen Karen Baller und Susanne Weishaupt beim ersten europäischen LEADER-Kongress im EU-Parlament in Brüssel vertreten.
Der erweiterte Vorstand der LAG Nordlippe e.V. hat in seiner letzten Sitzung im Jahr 2023 auf Burg Sternberg das LEADER-Projekt „Interkommunale Nachhaltigkeitsstrategie“ für Extertal, Dörentrup und Barntrup einstimmig beschlossen.